Das Verzinken

Das galvanische Verzinken stellt ein hervorragendes Korrosionsschutz-System dar. Dabei wird eine sehr dünne Zinkschicht auf die Eisenteile aufgetragen. Diese Methode wird in vielen technischen Bereichen bereits seit Jahrzehnten erfolgreich angewendet.

Während die galvanisch verzinkten Werkstücke durch das Passivierungsverfahren schwach blau gefärbt werden, erzeugen die Chromatierung und Dickschichtpassivierung eine gelbe bzw. gelb irisierende Oberfläche.

Anlagen Details:

MAXIMALE BAUTEILGRÖSSE (LxTxB): 4000 x 1500 x 500 mm

MAXIMALGEWICHT: 800 kg

SCHICHTDICKEN: 3 – 25 µm herstellbar

Schütt- bzw. Trommelware möglich

Ihre Vorteile beim galvanischen Verzinken:

  • Gesteigerter Korrosionsschutz
    auch bei dünnen Schichten von nur 3 µm
  • Verbesserte Gleiteigenschaften
  • Kein Nacharbeiten – bei Gewinde und Passungen

Werkstücke

Passivierung / Chromatierung

Die Firma Hinterleitner Metallveredelung bieten 3 Arten von Oberflächennachbehandlungen an.

Blaupassivierung (Chrom-IV-frei)

  • Farbe: Bläulich bis bläulich irisierend
  • Normbezeichnung: Fe/Zn8/B
  • Salzsprühtest: ca. 48h bis zur Weißrostbildung

Gelbchromatierung (Chrom-VI-hältig)

  • Farbe: Gelblich schimmernd bis gelbbraun irisierend
  • Normbezeichnung: Fe/Zn8/C
  • Salzsprühtest: ca. 96h bis zur Weißrostbildung

Dickschichtpassivierung (Chrom-III-Systeme)

Aufgrund der EU-Altautoverordnung wird es für Hersteller von Metallbauteilen notwendig, die Oberflächenbeschichtung auf chrom-VI-freie Passivierungen (Chromatierungen) umzustellen.
Die Hinterleitner Metallveredelung GmbH hat bereits eine Alternative dafür parat. Mit der Dickschichtpassivierung haben wir unser Sortiment erfolgreich um ein neues Produkt erweitert. Die neue chrom-VI-freie Dickschichtpassivierung weist eine sehr hohe Temperaturbeständigkeit auf. Der Korrosionsschutz vor allem in Kombination mit Versiegelungen übertrifft bereits die herkömmlichen chrom-IV-hältigen Verfahren.

  • Farbe: Farblich irisierend
  • Normbezeichnung: Fe/Zn8/CN/T2 (= mit Versiegelung) oder Fe/Zn8/CN/T0 (= ohne Versiegelung)
  • Salzsprühtest: ca. 150h bis zur Weißrostbildung

Werkstücke